Wissen Schutzrohre

Drucken

Kabelschutzrohre mit oder ohne C+S Zulassung, HDPE oder LDPE


Bei Kabelschutzrohren werde ich das oft gefragt. Was soll ich dazu sagen.

Die „C+S“ Zulassung wird vom Verband Kunststoff Rohre ( www.vkr.ch ) gemacht. Um die C+S Anforderungen  zu erfüllen muss ein Kabelschutzrohr mindestens 6mm Wandung haben, und einen „Durchschlags-Test“ Bestehen der einen „Pickelschlag“ simuliert. Es ist auch eine Mindestanforderung für die Scheiteldruckfestigkeit vorgeschrieben. Die Rohrfarbe ist bei C+S nicht vorgeschrieben.

 

Light, HDPE ohne C+S

Standart C+S

HDPE, mit C+S

HDPE Neumaterial, mit C+S


Diese drei Rohrarten werden bei fast allen Herstellern produziert. Selbverständlich hat jeder Hersteller eine andere Bezeichung für sein Rohr.

Spezielles von den einzelnen Rohrherstellern:

 

Dil-force, mit C+S

 

Gliss, mit C+S

 

Zusammenfassung:

Beim Normalen Einbau ist das Light oder Standart C+S nach meiner Ansicht absolut genügend. Elektizitätswerke schreiben meistens für Ihre Leitungen C+S vor. Das C+S Standart, ist Metermässig das meist verbaute (für Objekte ab zirka 1000m in 10m Stangen, da diese etwas günstiger sind).

Für Leitungen die etwas stärker beansprucht werden empfiehlt sich das HDPE Recycling. Sobald eine Leitung geschweisst wird, z.B. beim grabenlosen Leitungsbau, empfehle ich ein Rohr aus Neumaterial.



05.11.2008 Peter Moos

Anmerkung: Sollten Sie in diesem Bericht Aussagen finden die so nicht stimmen, bin ich froh um Hinweise und Erklärungen.